Achim Weick: „Tensid EQS ist sehr gut in Fahrt“

Achim Weick: „Tensid EQS ist sehr gut in Fahrt“

Für Achim Weick, Gründer und Vorstandsvorsitzender der EQS Group, München (Bild), ist die im Dezember 2015 bekanntgegebene Akquisition der Tensid AG und deren Integration als Tensid EQS AG in die EQS Group ein Erfolg: «Aus eins plus eins wurde drei», unterstreicht er im Gespräch mit «Evolvere» und ergänzt: «Das Kundenfeedback war ausschliesslich positiv». Nach dem erfolgreichen Geschäftsjahr 2016 startete die EQS Group «mit einem sehr guten Jahresauftakt ins Jahr 2017». Für die Zukunft ist Achim Weick zuversichtlich: «Bis in drei Jahren gehören wir zu den globalen Anbietern mit den besten Produkten für die digitale Investor Relations, Corporate Communications und Compliance.

Achim Weick, was waren die herausragenden Höhepunkte der EQS Group im Jahr 2016?
Achim Weick: 2016 war wieder ein erfolgreiches Geschäftsjahr mit neuen Rekordumsätzen. Zu Beginn des Jahres haben wir den Fokus auf die Integration der getätigten Akquisitionen in Grossbritannien und in der Schweiz gelegt. Zur Jahresmitte konnten wir im Rahmen der Marktmissbrauchsverordnung der Europäischen Union EU zahlreiche neue Kunden gewinnen. Mit dieser Regulierung soll ein einheitliches Transparenz- und Anlegerschutzniveau in den Kapitalmärkten der EU-Mitgliedstaaten geschaffen werden. Das führt zu einer deutlichen Verschärfung des Insiderrechts. Mit unserem neuen Cloudprodukt «INSIDER MANAGER» lassen sich diese Vorschriften sicher, bequem und zuverlässig erfüllen. In der zweiten Jahreshälfte haben wir dann überdies bei der geographischen Expansion mit den neuen Standorten New York und Dubai weiter Gas gegeben.

Hat die im Dezember 2015 bekanntgegebene Akquisition der Tensid AG und deren Integration als Tensid EQS AG in die EQS Group Ihre Erwartungen erfüllt?
Achim Weick: Absolut, sogar mehr als das: Aus eins plus eins wurde drei. Unsere Erwartungen wurden in allen Bereichen erfüllt, oft sogar übererfüllt. Beide Unternehmen sind schon lange erfolgreich im Markt – daraus wurde ein Zusammenschluss unter Gleichen.

Wie ist diese Akquisition aus Ihrer Sicht bei den Schweizer Kunden angekommen?
Achim Weick: Das Kundenfeedback war ausschliesslich positiv. Wenn sich etwas für die Kunden geändert hat, dann nur zum Positiven. Denn wir konnten unsere Produktpalette und unsere Reichweite zum Nutzen unserer Kunden deutlich ausweiten. Das zeigen auch die nackten Zahlen, die aufzeigen: Tensid EQS ist sehr gut in Fahrt.

Wie sehen Sie weltweit die weiteren Entwicklungslinien der digitalen Investor Relations und der digitalen Unternehmenskommunikation?
Achim Weick: Wir sehen die drei Megatrends Digitalisierung, Regulierung und Globalisierung. Das alles greift ineinander. Für uns ist das ein klarer Kundenauftrag, der wie folgt lautet: Gebt mir eine Plattform, die alle meine Arbeitsschritte digital abbildet, meine vielfältigen Pflichten erfüllt und mich effizient und effektiv mit meinen globalen Zielgruppen verbindet.

Wie soll denn die von Tensid EQS angebotene umfassende integrierte elektronische Plattform für die Investor Relations und die Unternehmenskommunikation weiterentwickelt werden?
Achim Weick: Sämtliche Arbeitsschritte des Kommunikationsmanagers werden zukünftig digital abgebildet sein. Und zwar «seamless» wie es auf Englisch so schön heisst, also nahtlos aufeinander abgestimmt. Dabei können sowohl sämtliche lokale Regularien erfüllt als auch globale Investoren zielgerichtet erreicht werden. Und der Blick zurück, die Analytics, wie auch der Blick in die Zukunft mit dem Einsatz Künstlicher Intelligenz wird dann möglich sein.Wie könnte sich der Brexit auf die EQS Group auswirken?Achim Weick: Ich denke, für uns aber auch für unsere Kunden wird sich wenig ändern. London war schon immer ein Vorreiter in Europa in Sachen transparenter Kapitalmarkt- und Unternehmenskommunikation. Auch die Investoren werden in Sachen Transparenz nach dem Brexit keine Abstriche machen wollen.

Wie soll sich die EQS Group in den nächsten drei Jahren weiterentwickeln?
Achim Weick: Bis in drei Jahren gehören wir zu den globalen Anbietern mit den besten Produkten für die digitale Investor Relations, Corporate Communications und Compliance.

Eine Schlussbotschaft für unsere Schweizer Leserinnen und Leser?
Achim Weick: Wir werden weiter hart dafür arbeiten, dass Sie so effizient und so effektiv wie möglich mit Ihren weltweiten Zielgruppen kommunizieren können.

Das ist die EQS Group
Die in Frankfurt und München börsenkotierte EQS Group (ISIN: DE0005494165) ist ein führender internationaler Anbieter für digitale Unternehmenskommunikation mit Stammsitz in München. Seit der Gründung im Jahr 2000 hat sich die EQS Group durch Innovation und Wachstum zu einem globalen Anbieter für digitale Kommunikationslösungen in den Bereichen Investor Relations und Corporate Communications entwickelt. Mehr als 8’000 Unternehmen weltweit sind dank der Anwendungen und Services in der Lage, komplexe nationale und internationale Informationsanforderungen und Meldepflichten sicher, effizient und gleichzeitig zu erfüllen und ihre Zielgruppen weltweit zu erreichen. Als digitaler Komplettanbieter entwickelt die EQS Group zudem IR- und Unternehmenswebsites sowie Apps, erstellt digitale Finanz- und Nachhaltigkeitsberichte und führt Audio- und Video-Übertragungen durch. Im Rahmen der internationalen Wachstumsstrategie sind Tochtergesellschaften in Baar, New York Moskau, Hongkong, Shenzhen, Singapur, Taipeh, Kochi, Dubai und London aktiv. Der Konzern hält zudem die Mehrheitsbeteiligung an der ARIVA.DE AG und beschäftigt weltweit 350 Mitarbeitende.